Zweites Halbjahr

KW 31:

Die Spuren der neuen Seilbahn sind nicht zu übersehen, auch wenn die Strecke noch nicht grerodet ist, wurde schon eine Schneise durch den Wald geschlagen, die Breite der Bahn und die Position der Seilbahnstützen markiert.

Skipiste, mit Erdhaufen im Vordergrund, Blauer Himmel und Landschaft im HintergrundDie Bergstation „Rudný“  nimmt auch schon Formen an, um einen guten angenehmen Ausstieg an der Bergstation zu gewährleisten, wird der Aushub der Talstation an dieser aufgeschüttet.

Blauer Himmel, Sonnenschein, im Vordergrund ein aufgeschobener Hügel.

Die erste Lieferung der Seilbahntechnik ist auch bereits erfolgt, dieser wird aber an anderer Stelle gelagert, die Gefahr das Teile durch Schrottdiebe gestohlen werden oder durch Vandalismus beschädigt, soll somit ausgeschlossen werden.

Vermessungspunkt mitten in der Natur.

KW 35:


Es geht voran an der Talstation, nachdem die Grundplatte für die Pistenmaschinen-Werkstatt und -garage gegossen wurde, daneben befindet sich dann ein öffentliches WC. Wird momentan das Fundament für die eigentliche Seilbahnstation errichtet, dazu kommt Stahlbeton zum Einsatz.

Talstation Rudny, im Skigebiet Zadni Telnice, vor blauen Himmel, steht ein Kran

Die Bergstation wächst ebenso schnell, die gesamte Bergstation wird um gute 3 Meter angehoben, damit ein bequemes Aussteigen möglich wird, dazu ist es notwendig, die  Erdmassen durch zwei Stützmauern links und rechts zu sichern.

Bergstation, Stahlgeflecht im Wald, Chaotisch

Mittlerweile haben wir auch die ersten Designentwürfe für die Talstation erhalten,
gefällt uns sehr!!

Designentwurf Talstation mit Blechdach und Holzverschalung

KW 38: Strecke gerodet

Am Wochenende 21./22. September wurde von den Mitgliedern des Skivereins in Zadní Telnice, die Strecke für die Seilbahn ausgeholzt. Die Schneise durch den Wald sieht schon sehr beeindruckend aus, besonders wenn man an der Slalomák Piste steht und auf einmal bis zur Piste Děčíňák durchblicken kann, denkt man es wird ein 6er Sessellift errichtet, aber nein, nur der schnellste 2er Sessellift des Osterzgebirges.

Gerodete Schneise für Sessellift, Baustelle im Vordergrund

Unter der Woche wurden bereits die Fundamente für die 9 Stützen aus betoniert, so das nächste Woche begonnen werden kann, die gelieferten Stützen zu errichten. Die Stützen sowie die zweite Seilscheibe wurde mittlerweile angeliefert und die Rollenbatterien der nötigen Wintervorbereitung unterzogen, so wurden die Lager der Batterien überprüft und geschmiert.
Fundament einer Seilbahnstütze, im Hintergrund Bäume und Rauch

An der Talstation wurde die Schalung für die Bodenplatte begonnen, die in der nächsten Woche mit ihrer Bewehrung versehen wird. An der Bergstation wurde begonnen, die Schalung um die bereits geflochtene Bewehrung zu errichteten. Damit die Waldwege im Bereich rund um die Seilbahnbaustelle nicht zu sehr leiden und auch das Gewicht der Baufahrzeuge tragen, wurden die Wege ein wenig aufgeschüttet.

Einzelteile einer Seilbahn, Rollenbatterien und Seilscheibe

KW 41: Montage Bergstation

Nachdem in der letzten Woche die Masten für die Seilbahn per Hubschrauber errichtet wurden, wurde diese Woche begonnen, auf dem bereits fertigen Fundament der Bergstation die eigentlich Technik für die Bahn zu installieren. Gleichzeitig werden die Medien für den Betrieb nach oben verlegt und das Gelände um die Bergstation mit Erde verfüllt.


Vermessungsgerät im Vordergrund, im Hintergrund werden mit einem Kran Stahlteile bewegt, Wetter grau

An der Talstation wird noch immer fleissig am Fundament für die Station gearbeitet, über 20 Bauarbeiter arbeiten über die gesamte Woche an der Anlage. Das Ausbetonieren ist für die kommende Woche geplant.

Bauarbeiter auf einer Baustelle, Errichtung einer Seilbahn, im Hintergrund Natur

KW 44: Montage Talstation

Am Montag, dem 28.10, wurde begonnen die eigentlich Talstation zu errichten, dazu wurden die Metallteile für den Stationsumlauf und die Seilscheibe mit einem Kran in ihre endgültige Position gehoben. Gleichzeitig wurden die nicht mehr benötigten Schaltafeln verladen, nur am Fundament für die Überfahrt von der Ziehstrecke in das Gelände der Seilbahn wird noch intensiv gearbeitet.

  Talstation Rudny, im Skigebiet Zadni Telnice, vor grauem Himmel, steht ein Kran, Seilbahn wird montiert

An der Bergstation sind die mechanischen Arbeiten weitestgehend abgeschlossen, im Moment wird die Elektrik im oberen Teil der Anlage vorbereitet.

Bergstation mit offnener Verkleidung, Montagearbeiten

Wenn alles im Zeitplan bleibt soll bereits in 14 Tagen der Seilzug erfolgen.

KW 47: Seilspleiß und Montage Verkleidung Talstation

Am 18. und 19. November wurde im Skiort Zadni Telnice, das Seil für die neue Sesselbahn gespleißt, dies ist notwendig damit das Seil endlos verläuf, und es kein Anfang oder Ende gibt.
Seilspleiß am Sessellift, im Skigebiet Telnice, Erzgebirge, Station und Strecke vor grauem Himmel
Kurz nach dem Seilspleiß begann die Montage der Verkleidung an der Talstation, nach Errichtung der Träger wird das Dach mit Blech bedacht und die Seiten mit Holz verkleidet. Daneben wurde die Überfahrt von der Piste zur Talstation und eine Stützmauer geschalt und anschliessend fertig gegossen.

Talstation Seilbahn, Erzgebirge, Montage Dachkonstruktion, Brücke zum Lift fertig betoniert.Am Wochenende stand schon ein großer Teil des Ständerwerkes, es wurde auch am Samstag gearbeitet, daneben waren auch die Mitglieder des Skivereines bei der Arbeit, siehe hier.

 KW 2/ 14 Fertigstellung

In der 2. Kalenderwoche 2014 wurde die Seilbahn Rudný endgültig technisch abgenommen und fertig gestellt, nach dem die Bergeübung im alten Jahr noch von Hand und per Hubschrauber durch die Bergwacht erfolgen konnten, wurden im neuen Jahr die Bremsproben mit leeren und voll besetzten Sesseln durchgeführt. Dazu wurden die Sessel jeweils mit 150 kg schweren Sandsäcken beladen und dann unter verschiedenen Situationen auf der Strecke gebracht.

Belastungsstest der Seilbahn im Erzgebirg
Neben den Prüfungen zur Betriebssicherheit der Seilbahn Anlage, wurde durch die Montagefirma Kers. s.r.o. die Sesselgaragierung fertig errichtet und ein Montagestand für die Klemmenrevision errichtet, diese ist notwendig um die Klemmkraft der Kuppelklemmen auf dem Seil zu erhalten. Es wurden auch bereits die ersten Klemmen überprüft und gewartet, ohne eine solche Vorrichtung müssten die Sessel einzeln ausgehängt und angehoben werden, diese Vorrichtung erleichtet somit die Arbeit des Personals ungemein.

Sesselgarage in Telnice, Sessel werden über Nacht dort geparkt!

Von außen fehlt noch die Holzverkleidung, aber ein Betrieb der schnellsten Seilbahn im Erzgebirge kann auch ohne diesen statt finden.
Die fast fertige Seilbahnstation in Telnice, die fehlende Verkleidung kommt nächstes FrühjahrVielen Dank, Seilbahntechnik.net für die Unterstützung beim Erstellen der Berichte und natürlich für die Aufnahme der Daten auf eurer Seite.