Über Skilifte Telnice

Lifte geöffnet???                                 Webcam

Das Skigebiet Zadni Telnice, zu Deutsch Hintertellnitz, befindet sich im östlichen Teil des Erzgebirges nur unweit der deutschen Grenze. In dem Wintersportzentrum (600-796 Meter über Meereshöhe) gibt es einen Sessellift und sechs Skilifte, die Skipisten mit einer Länge zwischen 50 und 1000 Metern und einige zusammenhängende Abfahrtstrecken aller Schwierigkeitsstufen versorgen. Zadní Telnice bietet Ski fahren und Snowboarden von den Abhängen des nordwestlich liegenden Erzgebirgskammes von fast 800 Höhenmetern. Es ist ist für alle Bereiche des Könnens geeignet, von Anfängern auf Skiern und Snowboard, Familien mit Kinder, über Carver bis hin zum Athleten, bietet es für jeden blaue, rote und schwarze Skipisten. Das Skiresort kann mit über 60 % künstliche Beschneiung und der Möglichkeit des Nachtskifahrens aufwarten.

Ski Telnice Erzgebirge weiße Skipiste verschneite Bäume im Erzgebirge

 

Diese Seite stellt keine offizielle Seite des Ski Clubs in Telnice ( www.ski-telnice.cz ) dar. Sie will Ihn, besonders in deutscher Sprache unterstützen, dieses interessante Skigebiet für Gäste und Sportler noch attraktiver zu gestalten, seine Erreichbarkeit per Autobahn zu verdeutlichen, desweiteren soll sie über Ereignisse und die aktuellen Ski, Schnee und Wetter Bedingungen informieren.

Lage:

Der Ort Telnice hat ca. 600 Einwohner und befindet sich 9 km nordwestlich von Ústí nad Labem und nur 12 km Südwestlich von Bad Gottleuba. Der Ort erstreckt sich über eine Fläche von 990 Hektar und besteht aus den Ortsteilen Přední Telnice (Vordertellnitz), Telnice (Mitteltellnitz) und Zadní Telnice (Hintertellnitz). Der Älteste und auch bekannteste Ortsteil ist das in dem sich das Skigebiet befindende Zadní Telnice. Durch den Ort schlängelt sich der Telnický potok (Tellnitz Bach). Unweit von Telnice verläuft die Autobahn A17/D8 (Dresden/Prag) und die Bahnstrecke die von Decin westwärts am Fuße des Erzgebirges entlang führt.

Mehr Informationen über die Geschichtliche Entwicklung unter Wikipedia.

Die Bergstation des Sesselliftes Rudny im Erzgebirge, modernste Technik

Geschichte:

Seit 1938 befand sich an der heutigen Piste „Buben“ (zu deutsch. Trommel) zwei Skischanzen, wobei die letzte, die „Kleinere“ im Jahr 1971 abgerissen wurde, Holzteile dieser Anlagen finden sich noch immer im Skiimbiss oberhalb der Piste wieder. Der Skiclub im Ort wurde bereits 1945 gegründet. Es war das erste Skigebiet mit künstlicher Beschneiung, schon zu Zeiten des ”Sozialismus” wurde 1965 die erste „Schneilanze“ zum Einsatz gebracht, leider ist das letzte Exemplar in den Nachwendejahren verloren gegangen. Seit dem Jahr 2014 befördert die schnellste Seilbahn des Erzgebirges die Skifahrer und Snowboarder zu den Abfahrtstrecken, Pisten und Snowparks.


Service:

Alle Pisten sind sehr gut zu erreichen, Es stehen mehrere Skischulen, ein Skiservice, unterschiedliche Gastronomie und eine Gepäckaufbewahrung zur Verfügung. Der Ski-Club, im Übrigen der Zweitgrößte der Tschechischen Republik, ist bestrebt einen alpinen Tourismus zu betreiben, wie er nur in den Alpen oder auf Höhen über 1000 Meter anzutreffen ist. Dazu gehört es, dass die Pisten jeden Tag frisch präpariert werden und die Schneebedingungen das entsprechende Niveau aufweisen.

Schneemaschine produziert Kunstschnee im Erzgbeirge, TschechienIn den vergangenen Jahren wurde für Snowboarder und Freestyle Skiing eigene Snowparkes angelegt, so befindet sich an der Piste “Cvičná Louka” und „Novaeigene feine Snowparks. An der Piste „NEU“ entstehen im Winter mehrere Kicker und BigAir Schanzen, an der „Übungswiese“ stehen im Gegenteil dazu dann verschiedene Opstacles zur Verfügung.

Bitte beachtet die Parkregeln!!

Übrigens:

Für alle die, die mit dem Alpinen Skisport nicht zu begeistern sind, beginnen oberhalb von Zadni Telnice in Adolfov (Anfahrt hier) zu deutsch Adolfsgrün, mehrere Langlaufloipen mit unterschiedlichen Längen von 2 bis 7 km. Die kleine Ortschaft liegt auf einer Seehöhe von über 750 Meter über Normalnull im östlichen Erzgebirge und grenzt an Streckenwald, Cinovec und Fürstenwalde. Bei guter Sicht kann man von dort aus bis zum Děčínský Sněžník (deutsch: Hoher Schneeberg) und nach Zinnwald bis zum Kahleberg schauen. Durch diesen Ort verläuft die Kammloipe des Osterzgebirges von Cínovec nach Tisá (30km). Informationen zur Kammloipe findet ihr hier. Die Loipen werden bei entsprechender Schneelage, einer geschlossenen Schneedecke, ebenfalls bestens präpariert.

Desweiteren kann man, rund um das Skigebiet dem Kitesport fröhnen, alle Informationen und den passenden Windbericht hierzu, findet ihr hier unter Kiting-Telnice.de

Wer Kontakt zu uns sucht, wird hier fündig
Kontakt: info@skilifte-telnice.de
oder auch bei Whatsapp unter
+420 607132221